30 oder 120 Jahre NABU in Dresden?

(Einzelheiten siehe hier)

Arbeitseinsätze für Schwarzpappeln       im Oktober 2020

(Einzelheiten siehe hier)

Katastrophales Insektenstrben!

(Einzelheiten siehe hier)

 

Kontakt

Anschrift des Vereins:

 NABU,
 Naturbewahrung Dresden e.V.

 Leibnizstraße 14

 01187 Dresden

 

Telefon:

 01578 2333 139

 

E-Mail:

 info@naturbewahrung-dresden.de

 

Vorstand:

 Nicole Mager 

 Dr. Karl-Hartmut Müller
 Dr. Hanno Voigt
  



  

Linkselbische Hanglagen

Nr:         17, 31, 105, 144, 173

 

Größe: 

 

 

Teich am Lotzebach

 

Dieser Teich liegt in Dresden-Brabschütz südlich der A4 und ist über den Feldweg, der südlich der Autobahnunterführung (Zum Scharm) westwärts abgeht, erreichbar. Der Untergrund besteht aus Gehängelehm (Fließlehm, meist solifluidal umgelagerter Lößlehm) und ist z.T. kiesig. Die Eigentumsfläche enthält auch etwas Wiese und Acker. Der Teich wurde im Rahmen einer Ersatzmaßnahme (im Sinne der Naturschutzgesetze) angelegt und ist somit ein typisches Ersatzbiotop. Solche als Ersatzbiotope dienende stehende Gewässer werden dringend benötigt, da die ursprünglich in unserem Gebiet vorhanden gewesenen Kleinstgewässer und die sie erzeugenden Prozesse in unserer Kulturlandschaft nicht geduldet werden und früher angelegte vergleichbare Ersatzbiotope wie Feuerlösch- und Dorfteiche mehr und mehr verschwinden. (K)

 

 

 

Streuobstwiese in Cossebaude

 

Es handelt sich um eine Streuobstwiese an einem nordexponierten Hang in der Ortslage und Gemarkung Cossebaude südlich der Eisenbahnlinie. Westlich davon liegen Forstflächen. Die Umgebung ist mehr oder weniger stark zersiedelt. Ihr Pflegezustand ist bisher unzureichend. In der Vergangenheit sind die Obstbäume nur unregelmäßig beschnitten worden, manchmal fand Beweidung statt. In Randbereichen ist die Sukzession mit Gehölzen weit fortgeschritten. Die Flora ist sehr artenreich: Es konnten 103 Taxa an Farn- und Samenpflanzen nachgewiesen werden, worin 19 Gehölze enthalten sind. Das Gebiet ist auch hinsichtlich der Geologie interessant, die ja zu den wissenschaftlichen Grundlagen des Naturschutzes gehört: In diesem Gebiet liegt Paragneis des Coswiger Gneiskomplexes an.

 

Probleme

● Wir haben noch nicht endgültig geklärt, inwieweit wir die Sukkzession zurückdrängen bzw. im Randbereich der Obstwiese dulden wollen.

● Nachpflanzungen mit Obstbäumen stehen an.

In unmittelbaren Nähe der Obstwiese soll die Straße B6 ausgebaut werden, wofür es - aus Sicht des Naturschutzes - gut ist, dass wir als betroffener Flächeneigentümer bei diesem Ausbau "mitreden" können. Wie weit uns das tatsächlich gelingen wird, ist noch völlig offen.

Finanzierungsproblem: Wir haben diese Fläche, da sie uns angeboten worden war und sie aus Sicht des Naturschutzes wertvoll ist, zunächst teilweise "auf Pump" gekauft und es fehlen uns dazu noch einige Tausend Euro. Wer zu diesem Projekt spenden möchte oder jemanden kennt, der es tun möchte:

 

 

Unsere Bankverbindung:

Deutsche Bank

IBAN: DE95 8707 0024 0835 1231 00

BIC: DEUT DEDB CHE
Kontoinhaber: NABU, Naturbewahrung Dresden e.V.

Zahlunsgrund: Spende für Naturschutz Cossebaude

(K)